_Willkommen auf der Deisterstrecke

 

www.deisterstrecke.de_

   

...........

_Home

_Aktuelles

_Strecke

_Züge

_Fahrpläne

_Geschichte

_Links

_Sitemap

_Kontakt

_Impressum

 

 

A k t u e l l e s

Bericht Nr. 67 - Zurück zur Übersicht

 

Ein besonderes Ereignis war die Sonderfahrt "Deister-Elbe-Express" der Sachsenfreunde Deister am 21.03.09 von Springe nach Dresden, gezogen von der schnellsten Dampflok der Welt, der 18 201. Am Tag zuvor kam der Zug aus Lehrte mit den Gewinnern eines Preisausschreibens nach Springe angereist und übernachtete dort. In Springe waren über Stunden unzählige Schaulustige versammelt, viele mit ihren Kindern bzw. Enkelkindern. Eine Musikkapelle spielte auf und die Freiwillige Feuerwehr lud zu Bratwurst und Getränken ein. Nebenbei wurde die Dampflok durch die Feuerwehr mit Wasser für den nächsten Tag betankt.

 

20.03.09: Anreise aus Lehrte, Fotostelle bei Hannover-Linden auf der Güterumgehungsbahn, Probefoto mit einem Hilfszug

 

Dann kam die grüne 18 201 mit DPE 37994 um die Ecke gedampft und erklomm die Steigung zum Betriebsbahnhof Hannover-Linden Hafen

 

 

In Hannover-Linden Hafen wurde die Lok umgesetzt und fuhr Tender voraus über die Bornumer Kurve nach Springe, um für den nächsten Tag richtig herum starten zu können. Ankunft in Springe

 

Beim Umsetzen in Springe

 

Scheinanfahrt beim Rangieren nach Gleis 7 (Ladestraße)

 

Betrieblich interessant: die geöffnete Gleissperre

 

Zurückdrücken zur Abstellung nach Gleis 7

 

Dampflok und Feuerwehr - normalerweise reicht eines davon schon aus, um Schaulustige anzuziehen :-)

 

Die Bundespolizei sorgte dafür, dass niemand versehentlich auf dem falschen Gleis steht

 

21.03.09: Mit ca. 20 Minuten Verspätung erreicht der Deister-Elbe-Express DPE 37997 den Bahnhof Weetzen

 

Durch die Ahlemer Kurve; ein Video von Jörg Oberndorf

 

 

Der Fahrtverlauf über die Ahlemer Kurve ermöglichte noch ein Foto von der Ausfahrt aus Hannover Hbf

 

Aufgrund eines Personenunfalls zwischen Köthen und Halle (Saale) musste die Fahrt zunächst in Calbe und später in Köthen für längere Zeit unterbrochen werden, so dass Dresden schließlich mit ca. 3 Stunden Verspätung erreicht wurde.

 

 

Zurück zur Übersicht

CN

 

Erweiterte Neuauflage:

Broschüre erhältlich im Heimatmuseum Wennigsen oder hier bestellen (zum Selbstkostenpreis € 8,50 + ggf. € 1,45 Versandkosten)

 

Bitte beachten Sie: Dies ist keine offizielle Seite der Deutschen Bahn AG, des GVH oder der anliegenden Kommunen! Sie befinden sich auf einer privaten Internetseite. Ich verfolge damit keinerlei kommerzielle Interessen. Informationen aus offizieller Hand erhalten Sie >hier< .