_Willkommen auf der Deisterstrecke

 

www.deisterstrecke.de_

   

...........

_Home

_Aktuelles

_Strecke

_Züge

_Fahrpläne

_Geschichte

_Links

_Sitemap

_Kontakt

_Impressum

 

 Deisterstrecke  •  Bahnhöfe  •  Skizze  •  Nachbarstrecken

S t r e c k e

Hannover - Hameln - Altenbeken (Nr. 1760 · KBS 360.5 · exKBS 363.5, 360, 260, 212)

Auch diese namensgebende Ur-Strecke der Hannover-Altenbekener Eisenbahn (HAE) soll nicht unerwähnt bleiben, da sie im Abschnitt Weetzen - Bad Münder gewissermaßen auch zum Deister gehört.

Streckenverlauf:

  • Hannover Hbf
  • Hannover-Bismarckstraße
  • Hannover-Linden (heute Haltepunkt H-Linden/Fischerhof)
  • Hannover-Bornum (Haltepunkt)
  • Empelde (Haltepunkt)
  • Ronnenberg
  • Weetzen
  • Holtensen b. Weetzen (Haltepunkt, heute Holtensen/Linderte)
  • Bennigsen (demnächst Haltepunkt)
  • Eldagsen-Völksen (heute Haltepunkt Völksen/Eldagsen)
  • Kaiserrampe (heute aufgelassen)
  • Springe
  • Bad Münder/Deister
  • Hasperde (heute aufgelassen)
  • Hameln-Rohrsen (heute aufgelassen)
  • Hameln
  • Emmerthal
  • Welsede (heute aufgelassen)
  • Bad Pyrmont
  • Lügde (heute Haltepunkt)
  • Schieder
  • Steinheim
  • Bergheim (heute Betriebsbahnhof)
  • Himmighausen (heute Betriebsbahnhof)
  • Langeland (Betriebsbahnhof)
  • Altenbeken

Anfangs führte die HAE vom Localbahnhof Hannover (später Südbahnhof, Nähe Bismarckstraße) über den Altenbekener Damm, durch die Maschwiesen (heutiger Maschsee in Höhe "Pier 51"), über den Ohedamm zum Bahnhof Fischerhof (später H-Linden, heute H-Linden/Fischerhof). 1909 wurde die Streckenführung auf die heute Trasse (über Abzw. Waldhausen) geändert.

Heute fahren auf der zweigleisigen Hauptstrecke im Personenverkehr (Linie S5) die S-Bahn-Triebwagen ET 424 und ET 425, letztere sind aufgrund ihrer variablen Einstiegstreppen auch für niedrige Bahnsteige, wie sie zwischen Hameln und Altenbeken/Paderborn noch vorkommen, geeignet. Einige planmäßige Güterzüge verkehren auch auf der Hamelner Strecke. Als Fotograf kann man jedoch meist länger an der Strecke auf einen warten.

Mechanische Stellwerke mit Formsignalen gibt es derzeit noch in Bennigsen (Bwf und Bo, wobei Bo überwiegend durchgeschaltet ist), Bad Münder (Mnf und Ms) und Emmerthal (Eof + Ew). Für 2007 ist allerdings die Anbindung an die Betriebszentrale (BZ) Hannover geplant, so dass die Formsignale in Bennigsen und Bad Münder nicht mehr lange stehen werden.

Zwischen Weetzen und dem Haltepunkt Holtensen/Linderte gibt es bei km 18,107 einen unbeschrankten Feldwegübergang in einer seltenen Ausführung: Blinklicht, Leuchtschrift 'Zwei Züge' und Rasselwecker. Dieses wird aber nur dann aktiv, wenn von beiden Seiten der Einschaltkontakt befahren wurde und bleibt solange eingeschaltet, bis beide Züge den Übergang passiert haben. Dies kommt aufgrund der geringen Zugdichte aber sehr selten vor.

Der einstige Bahnhof Kaiserrampe zwischen den Bahnstationen Eldagsen-Völksen und Springe befand sich direkt neben der heutigen Bahnbrücke über die Bundesstraße 217. Von dort aus konnte der Kaiser, mit dem Zug aus Hannover angereist, über die Kaiserallee direkt zum Springer Jagdschloss gelangen. Das Bahnhofsgebäude steht heute noch, ist aber privat bewohnt. Vom ehemaligen Bahnhof Hasperde sind ebenfalls noch das Empfangsgebäude sowie Reste der Bahnsteige, ein Wartehäuschen und abgetrennte Nebengleise vorzufinden.

Viele Informationen und Bilder sind auch im Buch "Die Hannover-Altenbekener Eisenbahn" vom Verlag Kenning zu finden!

CN

 

Erweiterte Neuauflage:

Broschüre erhältlich im Heimatmuseum Wennigsen oder hier bestellen (zum Selbstkostenpreis € 8,50 + ggf. € 1,45 Versandkosten)

 

Bitte beachten Sie: Dies ist keine offizielle Seite der Deutschen Bahn AG, des GVH oder der anliegenden Kommunen! Sie befinden sich auf einer privaten Internetseite. Ich verfolge damit keinerlei kommerzielle Interessen. Informationen aus offizieller Hand erhalten Sie >hier< .