_Willkommen auf der Deisterstrecke

 

www.deisterstrecke.de_

   

...........

_Home

_Aktuelles

_Strecke

_Züge

_Fahrpläne

_Geschichte

_Links

_Sitemap

_Kontakt

_Impressum

 

 Deisterstrecke  •  Bahnhöfe  •  Skizze  •  Nachbarstrecken

S t r e c k e

Ehemalige Sünteltalbahn Bad Nenndorf - Bad Münder (Nr. 1762 · exKBS 212d)

Diese 22,5 km lange eingleisige Strecke von 1904 führte seit jeher ein Schattendasein. Sie war nicht elektrifiziert und diente in erster Linie neben dem örtlichen Personenverkehr als schneller Weg für schwere Güterzüge von Seelze in Richtung Hameln. Damals gab es in Hannover noch keine Güterumgehungsbahn, sämtlicher Durchgangsverkehr musste daher durch den Hauptbahnhof.

Die Süntelbahn führte über folgende Bahnhöfe:

  • Bad Nenndorf/Nord (bzw. Groß Nenndorf; heutiger Hp Bad Nenndorf)
  • Bad Nenndorf
  • Rodenberg
  • Lauenau
  • Messenkamp
  • Eimbeckhausen
  • Egestorf/Bakede
  • Hamelspringe
  • Bad Münder/Stadt
  • Bad Münder/Deister

Die Züge kamen über Wunstorf - Haste nach Bad Nenndorf (Nord) und zweigten dort von der Deisterstrecke auf die Süntelbahn ab. In Bad Münder/Deister wurde wieder in die Hauptstrecke Hannover - Hameln - Altenbeken eingefädelt. Am 25.05.1968 wurde der Personenverkehr eingestellt. Mit dem Bau der sog. Bornumer Kurve (vom Bf H-Linden Hafen zum Abzw. Empelde) verlor sie auch für den Güterverkehr zunehmend an Bedeutung, als 1983 eine Umgehungsstraße um Lauenau gebaut werden sollte, wurde zwischen Lauenau und Messenkamp schließlich ein Teilstück stillgelegt und abgebaut. Seither waren nur noch kleinere Güterzug-Übergabefahrten bis zu den jeweiligen Endpunkten der Strecke möglich. Mehrere Vereine nutzten die Strecke noch mit Sonderzügen für Ausflugsfahrten.

Am 16./17.04.1988 fanden Abschiedsfahrten mit Dampflok 6 und Diesellok V 11 der Dampf-Eisenbahn Weserbergland (DEW) im Pendelverkehr zwischen Bad Nenndorf und Lauenau statt. Im Januar 1989 rückte schließlich der Abbauzug an, bespannt mit 361 232.

Heute kann man die Strecke bei genauem Hinsehen nur noch anhand der Bahnhofsgebäude, einigen Brücken und dem Bahndamm zwischen Deister und Süntel erahnen. Das Teilstück von Bad Münder-Stadt bis Bad Münder ist als letztes Überbleibsel heute teilweise noch vorhanden, aber sehr verfallen und nicht mehr ans Streckennetz angeschlossen. An dieser Stelle sei die Internetseite stillgelegte Bahnstrecken in Niedersachsen von Philipp Herrlich zu empfehlen. Ich hoffe, auch diese Strecke wird dort einmal ihren verdienten Platz finden. Ebenfalls kann ich das Buch "Mit Volldampf durch das Sünteltal", erhältlich im Heimatmuseum Bad Münder, sehr empfehlen. Eine Dokumentation des aktuellen Zustands (2013) kann man in der Fotogallery von Dennis Pohle einsehen.

 

Hier noch einige Bilder aus 2003:

 

Ehem. Ausfädelung von der HAE im Bahnhof Bad Münder/Deister

 

 
 

Im Zuge des Umbaus zur S-Bahn-Station 1999/2000 wurde Gleis 1 zurückgebaut

 

 

Blick nach Bad Münder (Deister) in Höhe der Dyes-Siedlung

 

 

 

 

Eines der Brückenbauwerke in Fahrtrichtung Bad Nenndorf

 

 

Letzte Kurve vor Bad Münder/Stadt

 

 

 

 

Bahnübergang Süntelstraße 2003 / 2004

 

 

Roter Güterwagen im gleisfreien Bahnhof Bad Münder/Stadt

 

 

 
 

Am Empfangsgebäude von Bad Münder/Stadt steht noch 'Mf' (2004)

 

 

Brücke bei Hamelspringe

 

 

 
 

Andenken in Lauenau

 

CN

 

Erweiterte Neuauflage:

Broschüre erhältlich im Heimatmuseum Wennigsen oder hier bestellen (zum Selbstkostenpreis € 8,50 + ggf. € 1,45 Versandkosten)

 

Bitte beachten Sie: Dies ist keine offizielle Seite der Deutschen Bahn AG, des GVH oder der anliegenden Kommunen! Sie befinden sich auf einer privaten Internetseite. Ich verfolge damit keinerlei kommerzielle Interessen. Informationen aus offizieller Hand erhalten Sie >hier< .